Natalie Ladrière

Natalie Ladrière hat an der Fachhochschule Köln studiert und ist seit dem Jahr 2004 Physik-Ingenieurin mit dem Schwerpunkt physikalischer Optik. Anschließend arbeitete sie zwei Jahre als Physik-Ingenieurin in der Arbeitsgruppe Holographie und Lasertechnik im Center of Advanced European Studies and Research (Caesar) in Bonn. Natalie Ladrière wechselte 2006 in das Patentwesen über und arbeitete anderthalb Jahre in einer Patentanwaltskanzlei in Köln, bevor sie zu Beginn des Jahres 2008 für die CPW arbeitete. Seit 2012 ist sie zugelassene Vertreterin vor dem Europäischen Patentamt. Weiterhin ist Frau Ladrière deutsche Patentanwältin und als europäische Marken und Geschmacksmusteranwältin (Design) zugelassene Vertreterin vor dem EUIPO (Amt der Europäischen Union für geistiges Eigentum).

Tätigkeitsschwerpunkte von Natalie Ladrière liegen vorwiegend auf Schutzrechten im Bereich der Hochleistungsfasern, wie beispielsweise Kohlenstoffasern oder Aramidfasern, und der Herstellung von antiballistisch wirksamen Gegenständen. Optische Verfahren, Geräte und Strukturen bilden einen weiteren Schwerpunkt von ihrer Arbeit.

Natalie Ladrière ist eine von zwei Inhabern der Schröder Oberlein Patentanwalts GmbH, die die CPW GmbH bei der Bearbeitung von nationalen IP-Angelegenheiten unterstützt.